LED Lampen sind:

  • Energiesparend

    Energiesparend

    Eine einzige LED Lampe kann bis zu 20 Jahre genutzt werden über spart ca. 80% Strom.

  • Umweltfreundlich

    Umweltfreundlich

    Weniger CO2 Verbrauch in der Herstellung als normale Glühbirnen.

  • Angenehm

    Angenehm

    Moderne LED Lampen (z.B: E27 LEDs) schaffen die gleiche Helligkeit und Lichtfarbe wie normale Glühbirnen.

Alles was Sie über LED Lampen wissen sollten

Was bedeutet die Abkürzung LED

LED bedeutet Light Emitting Diode. Es ist also ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. 1907 entdecke Henry Joseph Round die LEDs. Er bemerkt,e dass wenn man den anorganischen Stoffen elektrische Spannung zuführt, dass diese leuchten.

Die LEDs können nicht so leicht zerbrechen da sie stoßfest sind und sie können auch nicht implodieren. So lange der Strom fließt, ist ein Ausfall unwahrscheinlich und so lange leuchtet auch die LED. Des Weiteren lassen sie eine genaue Lichtlenkung zu. Der nächste Pluspunkt ist, dass LED Lampen im Gegensatz zu normalen Glühbirnen keine UV- bzw. IR-Strahlung absondern.

LED Lampen brauchen bei ihrer Herstellung weniger Einsatz an Ressourcen, deshalb sind sie betreffend der Herstellung Umweltverträglich und sie verbrauchen weniger Strom.
Im täglichen Gebrauch sind LED Lampen sehr flexibel einzusetzen, immer öfter werden die LED Lampen auch zu Hause statt normaler Glühbirnen benutzt. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind Lichtwerbung, Schaufensterbeleuchtung, Möbel- und Vitrinenbeleuchtung sowie Fluchtwege.

Warum sollte man LED-Lampen kaufen

Mit dem Kauf einer LED-Lampe spart man 80 bis 90 % gegenüber von Halogen- und/oder Glühlampen. Die LED-Lampen besitzen eine Lebensdauer bis zu 25.000 Stunden. Das sind normaler Benutzung circa 10 Jahre Lebenszeit einer LED Lampe!

Auf was muss man vor dem Kauf einer LED Lampe achten

Bevor man LED-Lampen kauft, sollte man, in Anbetracht des etwas höheren Preises überlegen, wo sie eingesetzt werden sollen. LED Lampen lassen sich eigentlich überall einsetzen, auch in Bereichen in denen andere Glühbirnen zu heiß werden, da die LED Lampen sich kaum erwärmen.

Manche LEDs kann man dimmen – aber nicht alle Dimmer passen zu den LED Lampen. Die LEDs sind aber auch für das Treppenlicht und für das Flurlicht geeignet da es sofort hell wird. Entschließt man sich zum Kauf von LEDs sollte man vorher Preise diverser Hersteller bzw. Anbieter vergleichen. Des Weiteren sollte man sich fast immer die Datenblätter oder die technischen Daten der LEDs geben lassen. Nur so kann man korrekt vergleichen ob dieses Leuchtmittel für den Einsatz geeignet ist oder nicht.

Lassen Sie sich nicht von der  Anzahl einzelner LEDs auf einem Leuchtmittel täuschen lassen, denn viele LEDs müssen nicht unbedingt eine hohe Lichtleistung bedeuten. Es gibt auch einzelne LEDs die deutlich heller sind als eine Ansammlung anderer, schwächerer, LEDs.

Welche LED Lampen Modelle gibt es?

LED-Lampen gibt es nicht nur in verschiedenen Lichtstärken sondern auch in verschiedenen Formen mit unterschiedlichen Abstrahlwinkeln. Von den Formen kann man grundsätzlich die beiden Arten Kerzenformen und Tropfenform unterscheiden. Folgende Modelle gibt es:

 

GU10 LED Lampen

GU10 LED

GU10 LED

Diese LED-Lampen haben 4,5 W und 520 Lumen Leuchtkraft. Der Vorteil ist, es wird sofort hell und sie haben keine Anlaufphasen. Des Weiteren beinhalten sie kein Quecksilber
Generell sollte man zwischen neuen und bestehenden Installationen unterscheiden. Für eine Neuinstallation sollte man auf die Hochvolt-GU10-LEDs zurückgreifen aufgrund der größeren Effizient und der Helligkeit. Diese sind besonders einfach zu verarbeiten, da man keinen extra Transformator zum Einbau der Lampen benötigt. Besitzt man bereits einen Transformator, so sind die Niedervolt GU5 3-Spots erforderlich – je nach Verträglichkeit der LEDs mit den schon bestehenden Spannungswandlern.

Mehr GU10 LED Lampen

 

 

 

GU5 LEDs

GU5 LED Lampe

GU5 LED Lampe

Diese sogenannten Niedervolt-LEDs kann man nämlich nur mit einem dazu passenden Transformator im spezifizierten Lastbereich betreiben. Liegt der Betrieb unterhalb dieser Mindestlast kann es zu überhöhten Ausgangsspannungen kommen und die LEDs können beschädigt werden.

Die GU5 LED Lampen sind die ideale Ersatz für bestehende Halogen Deckenstrahler!

Mehr GU5 LED Lampen

 

 

 

E 27 LEDs

E27 LED von Philips

E27 LED von Philips

Diese eignen sich bestens für den Innenbereich wie zum Beispiel Wohnzimmer und Schlafzimmer. Des Weiteren kann man diese Leuchten auch in anderen Bereichen einsetzen wie zum Beispiel in Bars, Cafes, eigentlich überall dort wo man ein warmweißes Licht haben möchte Ihre Lebensdauer beträgt ca. 50.000 Stunden. Man kann diese mit einer ca. 60 W Glühlampe vergleichen.

E27 LED Lampen sind der optimale Ersatz für die normale Glühbirne.

Mehr E14 LED Lampen 

 

 

 

E 14 LED Lampen

e14 LED Lampe

e14 LED Lampe

Bei dieser LED spart man 85% Energie ein. Sie entspricht ungefähr einer Glühlampe mit 45 W Ihre Lebensdauer beträgt ungefähr 25.000 Stunden. Sie sollten nur in geschlossenen Räumen eingesetzt werden und nicht im Außenbereich.

Die E14 Lampenfassung ist etwas kleiner als die E27, sie wird z.B. in der Beleuchtung von Schränken und Vitrinen eingesetzt oder in einer Nachttischlampe.

Mehr E27 LED Lampen

 

 

 

 

Fragen zu LED Lampen

Warum LED-Lampen und keine Glühlampen?

Die Glühlampen haben einen günstigeren Preis und eine hohe Leuchtkraft. Es werden aber bei ihr ca. 95 % des elektrischen Stroms in Wärme umgewandelt. Durch diese Umwandlung werden diese eher zum Heizstrahler als zu einer Lampe. Die restlichen 5 % werden in Licht umgewandelt.

Die Glühlampe erzeugt enorme Hitze und deshalb dürfen keine brennbare Materialien in ihrer unmittelbaren Nähe sein. Des Weiteren können bei Berührung schwere Brandverletzungen entstehen.

Eine LED-Lampe hingegen wird nur lauwarm. Die LED-Lampen sind schwer einordenbar, da der Wirkungsgrad großen Schwankungen unterliegt. Des Öfteren kann es vorkommen, dass sie einen besseren Wirkungskreis haben als Leuchtstoffröhren.

Einer der Nachteile der LED-Lampen ist, dass sie teilweise so hell leuchten und daher sind sie manchen Wohnbereiche z.B. Küche und Wohnzimmer ungeeignet.

Was kosten gute LED Lampen?

Bei LED Lampen von Markenherstellern wie Osram, Philips oder LG müssen Sie mit Kosten von ca. € 10 bis zu € 40 pro Lampe rechnen. Der Preis variiert stark zwischen den einzelnen LED Lampen Bauformen und der Helligkeit der LEDs.

Wie lange halten LED Lampen?

Laut Stiftung Warentest gibt es für gute LEDs kein Alter. Die LEDs können mehr als 20.000 Stunden leuchten. Ihre Lebensdauer entspricht ca. 10 Jahre bei normaler Benutzung im Haushalt.

Wie Umweltverträglich sind LEDs?

Die LEDs sind langlebig und sehr effizient, aber nur dann wenn es sich um hochwertige Qualität handelt.

Kaum zu glauben, aber wahr: Die Auswirkung der Beleuchtung auf den CO2-Ausstoß ist beträchtlich. So können Sie schon einiges bewirken, wenn Sie nur fünf Ihrer Glühlampen mit 60 Watt gegen LED-Lampen mit 10 Watt austauschen. Auf die Lebensdauer von LED Lampen, 10 Jahre, betrachtet spart man das folgende: Durch den geringen Energieverbrauch lassen sich bis zu 616 Euro einsparen oder umgerechnet 83 % der Stromkosten im Vergleich zu einer normalen Glühbirne. Durch den Kauf von LEDs kann man die Umwelt durch über 1.059 kg schädlichere CO2-Emissionen bewahren. Zum Vergleich: Ein Auto, wenn es 8127 km zurücklegt verbraucht gleichviel an CO2.

Die LEDs können ohne Verschleißerscheinungen ein- und ausgeschaltet werden. Sie enthalten kein Quecksilber und haben einen geringeren Stromverbrauch gegenüber Energiesparlampen (minus 30 %) und gegenüber der Glühlampe (minus 85 %).

Auf was muss ich achten wenn ich eine LED Lampe dimmen möchte?

Man sollte vor dem Betrieb von LEDs die man Dimmen möchte darauf achten, dass die LEDs auch als solche gekennzeichnet sind. Sind die LEDs als nicht dimmbar gekennzeichnet, so sollte man sie nicht mit einem Dimmer betreiben. Man kann die dimmbaren und die nicht dimmbaren Lampen an einem Dimmersymbol erkennen. Die dimmbaren Lampen haben kein durchgestrichenes Dimmersymbol gegenüber den nicht dimmbaren Lampen. Diese Symbole sind entweder auf der Verpackung oder direkt auf der LED-Lampe sichtbar. Des Weiteren sollte man die Mindest- oder die Grundlast des Dimmers einhalten. Die LED Lampen haben gegenüber der Glühlampe eine viel geringere Leistungsaufnahme. Wird die Mindestlast z.B. 20 W überschritten, so wird der Dimmer funktionsfähig. Man sollte auch auf die maximale Anzahl von LEDs, die an einem Dimmer betrieben werde, beachten, denn beim Einschalten ist der Stromfluss am Anfang sehr hoch. Die Leistungsaufnahme aller Leds sollen rund 10 % der maximalen Dimmerleistung ausmachen. 500 W maximale Dimmerleistung entspricht maximal 50 W der Gesamtleistung an LEDs.

Warum glimmen LED Lampen manchmal noch obwohl sie ausgeschaltet sind?

Es kann unter Umständen vorkommen, dass wenn man Dimmen möchte, es zu einem Flackern, Flimmern oder zu anderen Veränderungen der Helligkeit kommen kann. Der Grund kann in der Abstimmung zwischen der alten und der neueren LED-Lampentechnologie liegen und dem als fest installierten alten Dimmer. Es wäre also ratsam, dass man, wenn man beabsichtigt eine dimmbare Lampe zu kaufen, vorher Informationen über die einzelnen Dimmer und die verwendeten LED Lampen einzuholen. Sie reagieren empfindlicher auf Veränderungen in der Stromzufuhr als die alten Glühbirnen und dies kann zum Flackern und Flimmern führen.

Durch den geringen Strombedarf kann es vorkomme, dass diese Lampen zu Glimmen beginnen obwohl sie eigentlich aus sein sollten. Ist der Lichtschalter ausgeschaltet, kann noch immer ein geringer Strom fließen. Möchte man das Glimmen vermeiden, sollte man den Schalter, aber nur im spannungsfreien Zustand, abklemmen, so sollte das Glimmen aufhören. Anschließend braucht man diesen Schalter nur mehr durch einen neuen Schalter ersetzen. Des Weiteren sollten man beachten, dass die Kontakte des neuen Schalters einige mm Schaltabstand haben.

Vor und Nachteile von LED Lampen auf einen Blick

  • Lange Lebensdauer von bis zu 25 Jahre
  • Weniger Energieverbrauch
  • Weniger Co2 Belastung in der Herstellung
  • Begrenzter Abstrahlwinkel bei Spot LEDs
  • Hohe Anschaffungshosten (die sich aber durch die lange Lebenszeit und den geringen Stromverbrauch wieder armortisieren)

 

LED Lampen im Test der Test der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest haben verschiedene Glühbirnen getestet und am besten haben die LED-Lampen abgeschnitten.  Im Gegensatz zu den anderen klassischen Glühbirnen sind sie zwar teuer, aber sie zahlen sich langfristig aus.  Die sogenannten Kompaktleuchtstofflampen kosten etwas weniger aber sie bieten eine gute Qualität.

Am schlechtesten schneiden laut Stiftung Warentest die Halogenlampen ab, denn sie verbrauchen viel mehr Strom und sie werden schneller kaputt. Aber die Halogenlampen bringen nach wie vor das beste Licht.

Die Tester der Stiftung Warentest haben 20 Lampen in der klassischen Birnenform getestet.9 waren mit dem LED, 9 Komptleuchtstofflampen, 2 Halogenglühlampen. Sämtliche Lampen leuchten mit warmweißem Licht. Heraus kam, dass sie mit einer deklarierten Helligkeit von 500 bis 850 Lumen sich als Ersatz für die 60-Watt-Glühbirnen eignen.
Überlegt man langfristig, so rechnen sich die LEDs trotz des etwas höheren Preises aus, da sie einen niedrigeren Energieverbrauch haben und eine längere Haltbarkeit.

Zusammenfassung zum Vergleich von LED Lampen

LED Lampen sind zwar im Vergleich zu den anderen Glühlampen beim Kauf teurer haben aber für eine längere Lebensdauer und sie verbrauchen weniger Energie. Schaltet man sie ein, wird es sofort hell und sie strahlen ein warmes angenehmes Licht aus.

Wenn man die LEDs dimmen möchte, sollte man sich vorher erkundigen ob die LEDs dimmbar oder nicht dimmbar sind. Anhand der Verpackung kann man erkennen ob sie dimmbar sind, denn dimmbare LEDs haben ein nicht durchgestrichenes Symbol entweder an der Verpackung oder direkt auf der LED. Sie sondern keine UV bzw. IR-Strahlung ab.
Im Gegensatz zu den Glüh- und Halogenlampen benötigen LED Lampen, wie gesagt nur einen Bruchteil der Energie.

Bei den üblichen Leuchtmitteln werden ca. 10 bis 20 % der Energie, die zugeführt wird, in Licht umgewandelt. Die restliche Energie verpufft als Wärme. Im Gegensatz zu den Glüh- und Halogenlampen lassen sich die LEDs auch dann anfassen, wenn sie für eine längere Zeit bereits in Betrieb sind, denn die maximale Betriebstemperatur bei den LEDs liegt bei 50°C.